Lehrlingsarbeit: VSSM Weihnachtsbaum

2018, Dezember

Beitrag von Ramona Styger, Schreiner-Lernende, 3. Lehrjahr, Fachrichtung Möbel/Innenausbau

 

Lehrlingsarbeit von Ramona Styger

Im November bekam ich von Patrik Kälin, meinem Vorgesetzten, den Auftrag, zwei VSSM Weihnachtsbäume herzustellen.

In diesem Jahr startete der VSSM (Verband Schweizerischer Schreiner und Möbelfabrikanten) eine besondere Aktion und möchte damit ein kräftiges Weihnachtszeichen setzen, mit dem Schreiner-Weihnachtsbaum. Der Baum besteht aus rohen Dachlatten. Auch für den dazugehörigen Baumschmuck hat der VSSM gesorgt.

Informieren: Als erstes studierte ich den Plan und informierte mich bei Patrik Kälin, welches Material wir an Lager haben und welches ich beim Säger einkaufen muss. Sobald alles geklärt war, konnte ich beginnen.

Herstellen: Ich ging als erstes in die Sägerei und holte die Dachlatten und die Sockelhölzer. Nun konnte ich mit dem Ablängen der einzelnen Dachlatten beginnen. Die rund 206 Latten für die zwei Weihnachtsbäume haben alle ein anderes Mass. Deswegen war ich eine Weile mit dem Zuschneiden beschäftigt.

Anschliessend konnte ich bei allen Latten die Mitte anzeichnen und ein Loch bohren mit dem Durchmesser 17 mm. Die Dachlatten wurden in der Mitte des Baums mit einer M16-Gewindestange befestigt. Danach waren die Latten soweit fertig.

Nun konnte ich mit dem Sockel beginnen. Als erstes habe ich die Balken auf das genaue Mass abgelängt. Danach habe ich die Überblattung maschinell bearbeitet. In der Mitte des Kreuzes habe ich ein 17 mm grosses Loch gebohrt, für die Gewindestange. Nun waren die beiden Weihnachtsbäume parat zum Aufstellen.

Beim Zusammenbau des Baums war wichtig, dass ich mit der längsten Latte begann. Ansonsten hätte das Bild am Ende falsch ausgesehen. Sobald alle Latten an der Gewindestange eingefahren waren, konnte ich die Latten ausrichten und den Baum mit Hilfe von Muttern spannen.

Damit der Baum trotz Sturm und Schnee immer perfekt steht, haben wir ihn mit Hilfe von Stahlseilen verankert.

Als nächstes konnten wir den Baum auf dem Garagendach platzieren. Mit Hilfe des Gabelstaplers ging das problemlos. Sobald er perfekt und gerade platziert war, konnte ich mit dem Schmücken beginnen.

Der Weihnachtsbaum bekam eine Lichterkette und viele rote Weihnachtskugeln. Auf die Spitze des Baums darf natürlich ein Stern nicht fehlen. Wie dieser hergestellt wurde, erklärt Janik Steiner in einer anderen Lehrlingsarbeit. Nun musste ich nur noch bis zum Eindunkeln warten, damit ich das Endresultat bestaunen konnte.