Lehrlingsarbeit: Chriesiholz-Trennwand mit Tür

2017, April

Beitrag von Marco Rufibach, Schreiner-Lehrling, 3. Lehrjahr, Fachrichtung Möbel/Innenausbau

Lehrlingsarbeit von Marco Rufibach

Ich bekam den Auftrag, eine Trennwand mit Tür aus Chriesiholz herzustellen. Bei diesem Auftrag ging es darum, möglichst alles selbstständig zu produzieren. Im Folgenden beschreibe ich, wie ich diese Arbeit gemacht habe.

Zuerst erstellte ich eine Werkstoffliste, in der ich genau aufschrieb, was ich alles brauchte. Dazu studierte ich den Plan genau, um alles zu verstehen. Ich schrieb das bestellte Holz an und hobelte und schnitt es falls nötig auf die richtigen Masse zu, um einzelne Bearbeitungen an der Kehlmaschine machen zu können.

Jetzt nahm ich die Bearbeitungen an der Kehlmaschine vor. Jedoch nicht bei allen Teilen, weil einige erst nach dem Verleimen bearbeitet werden konnten.

Am Bank bereitete ich alles zum Verleimen vor. Dazu gehörte: Verbindungen machen, Innenkanten schleifen und provisorisch zusammenstecken.

Der nächste Schritt war das Verleimen. Dabei musste man darauf achten, dass die Masse stimmten und alles im Winkel war.

Jetzt konnte ich die Bearbeitungen vornehmen, die vorher nicht möglich waren.

Nun waren die Füllungen an der Reihe. Beim Zuschneiden des Funiers musste ich gut auf den Verlauf des Furniers achten. Nicht, dass nachher die Füllungen schräg aussehen. Nach dem Zuschneiden klebte ich die Füllungen zusammen.

Als nächstes machte ich die Platten für die Füllungen. Nach dem Zuschnitt kalibrierte ich die Platten gleich auf der Breitbandschleifmaschine.

Die Platten furnierte ich danach und legte sie auf einen Stapel. Ich musste unbedingt Leisten dazwischen legen, damit sie abkühlen konnten, weil es in der Presse 80 Grad heiss war.

Anschliessend schnitt ich die Platten auf die richtige Grösse und schliff sie mit der Breitbandschleifmaschine.

Am Bank verputzte ich die einzelnen Elemente. Dazu gehörte: Fläche schleifen, Kanten brechen und Kanten schleifen.

Nun passte ich Glasleisten ein. Damit ich nachher wusste, wo welche Leiste hingehörte, gravierte ich jeweils eine Zahl ein.

Der letzte Schritt vor dem Montieren war das Ölen. Dazu ging ich in den Lackraum. Der Ablauf beim Ölen sah so aus:
 
  1. 1. Das Werkstück sauber abblasen.
  2. 2. Das Element sauber einölen.
  3. 3. Mit einem Pad das Öl einmassieren.
  4. 4. Das übrig gebliebene Öl mit einem Lappen abwischen.
Wichtig ist, dass man nach dem Ölen das Werkstück lange ruhen lässt, damit das Öl gut ins Holz eindringen kann. Auf dem Bild sehen Sie den Unterschied vor und nach dem Ölen:
 
 
Mein Fazit
 
Ich bin zufrieden mit meiner Arbeit. Da und dort kann ich mich noch verbessern. Man lernt immer dazu und es war für mich eine grosse Erfahrung. Man sieht erst, wenn man eine Arbeit ganz alleine macht, auf was man alles achten muss. So sieht die fertige Chriesiholz-Trennwand mit der Tür aus: